Ziele

Hauptziel des Projektes:

Das Projekt bringt zur Senkung der Emissionen CO2 auf dem Gebiet des Bezirks Mistelbach und der Stadt Skalica, als auch der umgebenden Dörfer, mittels der Senkung des Bioabfalls auf den Mülldeponien bei.

Ein Teilziel im Projektrahmen ist die Senkung des Anteils des Bioabfalls im Rahmen der Mülldeponien mittels der Platzierung der Bio-Mülltonnen, als auch der Errichtung einer Musterkompostierung für Verarbeitung des Bioabfalles in einzelnen Betrieben in Skalica. Die Gemeinden und Städte in der Slowakischen Republik müssen laut Vorschriften der EU den Anteil des Bioabfalls an dem Gesamtabfall auf 30% senken.

Die Methansenkung bei dem Bioabfall im nicht getrennten Abfall, was zur hohen Belastung bei dem Entgang beibringt, kann am besten beseitigt werden mittels der Mülltrennung und der Errichtung der getrennten Biomülldeponie im gehörigen Areal, das momentan in Skalica nicht existiert. Die Errichtung solcher Kompoststelle stellt das Mittel zum Erreichen des höchsten Zieles auf dem Gebiet der Umwelt dar – der Senkung der Emissionen aus der Abfallwirtschaft, die die Umwelt belasten.

Das Teilziel des Partners GAUM in Niederösterreich ist die Übertragung der geographischen Daten über Mülltonnen mit Adressen und Daten über die Einwohner im Rahmen des Zentralregisters, als auch des Wohnregisters, ins geographische Informationsregister. Auf dieser Grundlage kommt es zur Einführung eines optimalen (Routen)planer der Abfuhr und Beseitugung des Abfalls mittels der Eintragung einzelner Punkte der Abfgallabfuhr.

Mittels solches Planers wird einzelnen Firmen die Abfuhr, bzw. Beseitigung des Abfalls erleichtert, wobei es auch zur Senkung des CO2-Emissionenentgangs kommt, die bei der Sammlung des Abfalls verschiedener Art produziert werden.

Im Rahmen dieser Aufgabe werden einzelne Stellen der Abfallsammlung in Form von geographischen Koordinationspunkten in eine einheitliche Datenbank eingetragen. Aus dieser Datenbank wird aufgrund einer mathematischen Abrechnung die beste Abfallabfuhrroute ausgerechnet, was zugleich die Kosten der Firma, die die Abfallabfuhr gewährleistet, senkt.

Zurück zum Anfang